Elektromobilität - die Revolution in der nachhaltigen Fortbewegung.

EDOCK: DAS BETONSYSTEM FÜR ÖFFENTLICHE UND HALBÖFFENTLICHE PARKPLÄTZE.

Elektrofahrzeuge bieten eine nachhaltige Alternative zu konventionellen Verbrennungsmotoren, reduzieren Emissionen und tragen zur Verringerung der Umweltauswirkungen des Verkehrs bei. Mit fortschreitender Technologieentwicklung steigt die Reichweite von Elektroautos, während die Anzahl an Ladestationen weltweit zunimmt. Vor allem im öffentlichen und halböffentlichen Bereich werden immer mehr Parkplätze mit Ladesäulen oder Wallboxen ausgestattet. Hierbei müssen die jeweiligen Betreiber bestimmte Anforderungen erfüllen, die in der LSV (Ladesäulenverordnung) geregelt sind. Dies betrifft neben technischen auch weitere Sicherheitsaspekte, wie Stabilität, Witterungsbeständigkeit und Anfahrschutz.

Die Betonstelen-Systeme eDOCK1 und eDOCK1 mini wurden speziell für die Anwendung auf öffentlichen und halböffentlichen Parkplatzflächen entwickelt und zeichnen sich durch ihre Witterungsbeständigkeit, Stabilität und den besonderen Anfahrschutz (laut LSV) aus. Durch die monolithische Betoneinhausung aus selbstverdichtendem Stahlbeton sind die Systeme von eDOCK1 genau die richtige Wahl. Trotz der kompakten Bauform des eDOCK1 und eDOCK1 mini wird die gesamte Technik der Wallboxen an und in der Betonstele untergebracht. Die Ausstattungen des eDOCK1 und eDOCK1 mini können individuell festgelegt werden. Neben der sicheren fabrikatsunabhängigen Aufnahme der Wallbox können bei eDOCK1 vier, bei eDOCK1 mini zwei ca. 40 x 40 cm große Flächen für Werbung oder Beschriftung genutzt werden. Die oberen Flächen können auf Wunsch hinterleuchtet werden. Als Material für die Abdeckplatten stehen Kunststoff-, Alu-, Aludibond-, Stahl- und Edelstahlwerkstoffe zur Auswahl.

Die Energieversorgung und der Anschluss des Datennetzwerk erfolgt sicher und geschützt von unten. Innerhalb von eDOCK1 und eDOCK1 mini erfolgt die Kabelführung über ein Leerrohrsystem. Darüber hinaus steht für eDOCK1 und eDOCK1 mini ein passendes Fertigteilfundament zur Verfügung. Durch das Fertigfundament aus Beton für Ladesäulen und Wallboxen kann die komplette Montage einfach und schnell, innerhalb eines Tages bzw. in einem einmaligen Einsatz vor Ort ermöglicht werden. Die Befestigung erfolgt mit Hilfe von vier Gewindebolzen, über welche das lotrechte Ausrichten von eDOCK1 und eDOCK1 mini erfolgt.

Wenn Sie weiterer Informationen zu unseren Wallsystemen für Ihre Ladesäule oder Ihre Wallbox erhalten möchten, so nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit einen Beratungstermin mit uns zu vereinbaren, um das für Sie passende eDOCK1-System zu finden. Neben einer telefonischen Beratung bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit einer Gerätevorführung bei unserem Partner Elektro Muttersbach GmbH & Co. KG. Ebenso bieten wir Ihnen eine Geländebegehung an, um den passenden Standort für Ihr Wallsystem eDOCK1 oder eDOCK1 mini zu finden.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Modell

Technische Daten eDOCK1 for emobility - Betonsystem für alle gängigen Wallboxen.

eDOCK1

Technische Daten eDOCK1 for emobility - Betonsystem für alle gängigen Wallboxen.

eDOCK1 mini

Eigenschaften

Maße

1,8 x 0,6 x 0,4 m

1,8 x 0,6 x 0,4 m

Gewicht

ca. 0,5 t

ca. 0,4 t

Farbe

Betongrau

Betongrau

Einbaurahmen

unteres Segment mit Einbaurahmen, oberes Segment ohne Einbaurahmen

unteres Segment mit Einbaurahmen

Abdeckung

Oberer Bereich offen, Anschlussbereich unten z.B. mit Alu-Dibond (Farbe Silber) verkleidet

Anschlussbereich unten z.B. mit Alu-Dibond (Farbe Silber) verkleidet

Zusatzoptionen

Befestigungs­fundament

Farbe

Einbaurahmen oberes Segment

Hinterleuchtung oberes Segment

Hinterleuchtete Abdeckplatte oberes Segment

Fragen Sie gleich Ihren Beratungstermin an!



* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Ampeln und Co.: Wie technische Regelwerke die Verkehrsplanung beeinflussen

02.07.2024 - 10:30 Uhr
Verkehrsplanung beruht zum großen Teil auf technischen Regeln. Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen spielt die entscheidende Rolle.

Zum Artikel

2.000 Kilometer Reichweite: BYD stellt neuen Hybridantrieb vor

30.05.2024 - 12:07 Uhr
Geht es um das Für und Wider von E-Autos, wird die vermeintlich geringe Reichweite gerne als Argument herangezogen, warum Verbrenner am Ende doch die Nase vorn haben. Der chinesische Elektroautohersteller BYD will diese Diskussion jetzt beenden.

Zum Artikel

Stiftung Warentest testet E-Bikes: Preis-Leistungs-Tipp und Sieger im Überblick

24.05.2024 - 12:15 Uhr
Der Markt für E-Bikes wird immer größer. Dadurch ist es schwierig, ohne Vorkenntnisse das richtige Modell zu finden. Die Stiftung Warentest hat sich nun mehrere Pedelec-Modelle angeschaut und gibt drei Empfehlungen.

Zum Artikel

Wie die Ghostbusters: So will die britische Polizei Flüchtige auf E-Bikes und E-Scooter stoppen

19.05.2024 - 14:41 Uhr
Bereits in einigen Monaten könnte die britische Polizei mit einer Waffe ausgestattet werden, die Cineasten an den Hollywood-Film Ghostbusters erinnern wird. Das Gerät wird in einem Rucksack getragen und feuert elektromagnetische Impulse.

Zum Artikel

1.000 Kilometer Reichweite: Elektroautos knacken die magische Grenze – aber ist das wirklich nötig?

16.05.2024 - 17:55 Uhr
Inzwischen gibt es erste Elektroautos, die es auf mehr als 1.000 Kilometer Reichweite bringen. Aber ist das überhaupt so wichtig?

Zum Artikel

ADAC gibt Bestnote: Dieses E-Auto ist „sehr gut“

16.05.2024 - 14:40 Uhr
Der ADAC hat erstmals ein Elektroauto mit der Bestnote „sehr gut“ ausgezeichnet. Dabei ist das Auto sogar günstiger als die meisten direkten Konkurrenten.

Zum Artikel

Seite teilen:
 

Die Seite arbeitet mit Shariff. Lesen Sie dazu auch die Datenschutz­bestimmungen